Herzlich Willkommen

in unserer vielfältigen und lebendigen Kirchengemeinde!


Friedensgebete in Hasseldieksdamm

Du fragst:
Was soll's, dass wir beten?
Wir können doch nichts bewegen,
nicht aufhalten Panzer und Raketen.
Aber wir können was tun -
und das ist:
festhalten an unseren Träumen.
Du fragst,
was nützt's, dass wir beten?
Wir können doch nichts bewegen.
"Die da oben lassen sich
von uns nicht reinreden!"
Aber wir können was tun -
und das ist:
sagen, was uns nicht passt.
Du fragst:
was bringt's, dass wir beten?
Wir können doch nichts bewegen:
Krieg kommt,
auch wenn wir sind dagegen.
Aber wir können was tun -
und das ist:
gemeinsam beten,
und die Stimme erheben.

Mit dieser “Ermutigung” von Lutz Friedrichs wollen wir auch in diesem Jahr in die Passionszeit starten.
Denn wir geben die Hoffnung nicht auf: Auf Frieden in unserer Welt, ob weit weg oder hier ganz nah, bei uns in der Familie und im Freundeskreis.


Sieben Mal wollen wir uns wieder für ¼ Stunde versammeln, um für Frieden und Versöhnung zu beten.


Abschließend können wir in der Stille die Menschen vor Gott bringen, für die und mit denen wir uns Frieden wünschen.
Wer mag, kann dazu einen Stein an das Kreuz legen.

Herzliche Einladung zum Friedensgebet ab Mittwoch, den 1. März 2017 um 18 Uhr immer mittwochs, vor der Ladenzeile an der Kreuzung Hofholzallee/ Russeer Weg.
Das Vorbereitungsteam



Private Altersvorsorge anders als gedacht...

Wann? Dienstag, 21. März 2017, 19:00 Uhr
Wo? Gemeindehaus, Russee

Bei Altersvorsorge fallen einem vielleicht gleich die letzten Berechnungen der Rentenversicherung ein oder die monatliche Überweisung der Riesterrente. Oder aber wichtige Themen wie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung oder das Verfassen eines Testaments. Außer Frage: wichtige Dinge!

Doch es gibt noch viel mehr und anderes, was dazu beitragen kann, dass es mir im Älterwerden gut geht. Oft sind es kleine Dinge, die mir Freude machen können, die mein Leben vertiefen können und die mich vorbereiten können auf manches, was das Alter mir vielleicht abverlangen wird. In der Hand habe ich es nicht, aber vielleicht trägt es dazu bei, dass ich an der einen oder anderen Stelle gut für mich vorgesorgt habe.

Über kleine Impulse und Anregungen wollen wir darüber in der Gruppe 58+ mit Petra Müller von der Fachstelle Alter der Nordkirche ins Gespräch kommen, aber auch darüber nachdenken, warum und wofür im Älterwerden ein soziales Netz im nahen Wohnumfeld immer mehr an Bedeutung gewinnt. Auch dafür kann ich „beizeiten“ versuchen, etwas dazu beizutragen, im wahrsten Sinne vorzusorgen, um gut versorgt zu sein. Beginn des Gesprächsabends ist am 21. März um 19 Uhr im Gemeindehaus Russee.

Pastor Jörg Henke


Vortrag: Als Student in Indien

 

Für fünf Monate durfte ich an einem ökumenischen College in der pulsierenden Metropole Bangalore im Süden Indiens Theologie studieren. Über die dort gemachten Erfahrungen und Eindrücke, insbesondere aber über das Christentum in Indien (Entstehung und Entwicklung, aktuelle Herausforderungen, interreligiöser Dialog) möchte ich gerne etwas erzählen und auch ein paar Bilder zeigen.

Herzliche Einladung am Sonntag, den 26. März um 16.00 Uhr ins Gemeindehaus in Russee. Bei Kaffee, Tee und Gebäck wollen wir es uns gemütlich machen. Bringen Sie gerne eine Kleinigkeit zu essen mit! Ich freue mich!
Arne Jureczek

Bild: Maria trägt einen Sari (ein traditionelles indisches Gewand) und einen Blumenkranz (eine Hindu-Tradition).


Freizeiten 2017

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder unsere beliebten Freizeiten in der Kirchengemeinde an. Für Kinder im Alter von 7-12 Jahren geht es über Pfingsten ins Zeltlager! Die Größeren (13-16 Jahre) können in den Sommerferien mit auf Kanutour fahren! :-)
Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen!
Das Team vom Backhaus



Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Wir meinen: Wir bieten viel! Wir sind in drei Stadtteilen vor Ort, wir bieten Aktionen für Kinder, Jugendliche, Familien, Erwachsene und Senioren, Freizeiten und Ausflüge genauso wie Konzerte und Diskussionsabende. Und natürlich feiern wir Gottesdienste: für Kinder, für Jugendliche, für alle. Auch mal früh morgens (wie bei den Friedensandachten oder der Osternacht) oder am Abend (bei unseren Abendgottesdiensten in Hammer).

Wer Hilfe braucht, kann sich an uns wenden. Wir haben Zeit. Wir haben Raum. Wir wollen, dass die Menschen weiter von Gott hören: fröhlich und ganz verschieden.

Sie können uns helfen! Mit Ihrer Spende! Entweder: Einmalig oder auch: regelmäßig, z.B. einmal im Vierteljahr.


Besucher aus Mawanjeni (Tansania)

© U. Schultz
© U. Schultz

Bald ist es soweit! Pastor Dani D. Urio, .Elioth S. Lyimo, Reginald E. Mghase und Frau Shichanaisaria B. Matemba von unserer Partnergemeinde Mawanjeni in Tansania/Ost-Afrika werden die Claus-Harms-Gemeinde vom 10. bis 31. Mai 2017 besuchen.
Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!
Weiterlesen...


Neue Jugendwartin im Backhaus!


Viva la Reformation!

© EKD
© EKD

Dass Kirche und Kabarett eine gelingende Einheit bilden können, zeigt der bundesweit erfolgreiche Kabarettist und Pfarrer Ingmar Maybach in seiner Christlich Satirischen Unterhaltung (CSU). Im Programm "VIVA la Reformation!" wird der bewährte humoristische Brückenschlag zwischen Politik und Religion geübt. Hier wird das Beste und das Neueste von der bundesweiten CSU geboten: Neben der Frage nach den Spuren des Protestantismus in der deutschen Politik gibt es "Reformation zum Selbermachen". Zum großen Jubiläumsjahr wird die bundesweite CSU verstärkt durch "Die fabelhaften Wartburg-Brothers". Zwei ehrliche Country-Blues-Gitarren und die Kirchenorgel – Johnny Cash meets Johann Sebastian Bach. Mit Überraschungen muss gerechnet werden!
Gemeinsam mit der Kirchengemeinde Kronshagen laden wir zu einem Abend „Viva la Reformation“ herzlich ein: am 11. Juni 2017 um 18.00 Uhr in der Christuskirche Kronshagen; Karten können für 19,50€/16€ in unserem Gemeindebüro erworben werden.


Familenkirche

Eingeladen sind alle Familien mit ihren Kindern im Alter von 1-6 Jahren. Wir feiern gemeinsam Gottesdienst! Natürlich dürfen auch Geschwister, die älter oder jünger sind, gerne mitkommen.
Wir singen, hören eine Geschichte und wollen diese für uns erfahrbar machen. Es ist eine gute Gelegenheit, mit kleinen Kindern, Eltern und Großeltern, unser Leben vor Gott zu bedenken und zu feiern. Im Anschluss lassen wir den Nachmittag bei Tee, Kaffee und Kuchen ausklingen. Weitere Infos zur Familienkirche...


Goldene Konfirmation in Hammer

Zur Goldenen Konfirmation am 17. September in Hammer laden wir herzlich ein! Wir freuen uns, wenn sich alle, die in den Jahren 1965-1967 in Hammer konfirmiert wurden, im Gemeindebüro melden. Dankbar sind wir auch für Hinweise, Namen und Adressen derer, die nicht mehr vor Ort wohnen. Es soll ein besonderer Tag werden: Wir laden herzlich zu einem festlichen Gottesdienst und anschließendem Mittagessen und Kaffetrinken ein!
Pastorin Charlotte Hartwig


Bericht: Einführung des neuen KGR

So sieht er aus: der neue KGR! In einem feierlichen Gottesdienst wurde der KGR in sein Amt eingeführt. Im Anschluss an den Gottesdienst fand eine erste kurze konstituierende Sitzung statt, danach wurde gemeinsam mit der Gemeinde angestoßen.
Wir wünschen allen Mitgliedern des KGR viel Erfolg, Durchhaltevermögen, Zuversicht und Gottes guten Segen für die bevorstehenden Aufgaben!


Sabbatzeit von Pastor Kretschmar

Die Kirche bietet ihren Pastoren seit einiger Zeit die Möglichkeit, für drei Monate aus dem aktiven Dienst auszusteigen und diese Zeit für Fortbildungen im weitesten Sinne zu nutzen.
Wer dieses sogenannte „Sabbatical“ wahrnimmt, benennt für diese Zeit einen geistlichen Begleiter.
Dieses Angebot der Kirche kann ich vom 01. Februar bis zum 30. April 2017 wahrnehmen und werde in dieser Zeit meine Dienste in der Gemeinde aussetzen. Ich möchte im Sabbatical das Projekt „Pastorenbefragung“ zu Ende führen. Ich habe diese Befragung in den Jahren 2008 bis 2010 im Auftrag der Kirchenleitung gemeinsam mit dem Institut für Wirtschafts- und Sozialethik der Universität Marburg durchgeführt.
Mein geistlicher Begleiter in der Sabbatzeit wird Prof. Wolfgang Nethöfel von der Uni Marburg sein.
Ich bin dankbar, dass mich Pastorin Andrea Simowski vertreten wird.
Pastor Joachim Kretschmar
Wir wünschen Pastor Kretschmar viel Erfolg und Gottes guten Segen für seine Auszeit!

Vertretung bis zum 30. April: Pastorin Andrea Simowski

Telefon: 0431 / 536 85 18
Mail: andrea.simowski (ät) altholstein (Punkt) de


Kollekten und Einnahmen der Basare

Der Erlös des Basares in Russee beträgt 953,45€, der Erlös des Basares in Hammer beträgt 304,33€ für die Gemeinde. Beides kommt unserer gemeindlichen Arbeit zugute. Ein herzlicher Dank insbesondere den ehrenamtlichen Helfern,ohne die diese Veranstaltungen nicht möglich gewesen wären.
An Heiligabend haben wir insgesamt 4.418,42€ für das Hilfswerk „Brot für die Welt“ gesammelt.


Pastor em. Uwe Jacobsen (1930 - 2016)

„Er war ja manchmal sehr streng zu uns Konfirmanden, aber ein toller Pastor“, Ausspruch eines ehemaligen  Konfirmanden, der jetzt bald das Rentenalter erreicht.

Dieser Spruch sagt viel über Pastor Uwe Jacobsen aus. Geboren am 14.09.1930 in Lunden kam er 1959 von seiner ersten Predigtstelle in Flintbek nach Russee. Am 9.August wurde er feierlich in sein Amt eingeführt.

Viele praktische Aufgaben warteten auf ihn. Weder in Hammer noch in Russee gab es funktionsfähige Orgeln. Das Glockengeläut brauchte dringen eine Erneuerung.

Aber nicht nur die Bauaufgaben (Gemeindehaus, Backhaus in Russee) waren ein Schwerpunkt seiner Arbeit. Auch inhaltlich hatt er viel bewegt. Die Kinderkirche wurde ausgebaut, hauptamtliche Kräfte hierfür eingestellt. Mit dem Umbau des Backhauses entstand eine rege Jugendarbeit, die sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. Im Backhaus ist Platz für Jung und – gelegentlich – auch für Alt. Den Grundstein für die Jugendarbeit in Russee, aber auch insbesondere in Hammer, legte Pastor Jacobsen. Die Frauenhilfen in Russee und Hammer waren sehr rege in ihren Zusammenkünften. Alles fand in enger Zusammenarbeit mit Pastor Jacobsen statt.

Mit 14 Jahren gelang es ihm, einer Berufung für „den Endsieg“ zu entkommen. Es war sicher nicht Drückebergerei, dieses Wort war ihm fremd. Sein Einsatz galt in all den Jahren der Friedensarbeit. Es war ihm sehr wichtig, das Gedenken an das Arbeitserziehungslager Nordmark wachzuhalten und darauf hinzuweisen, dass es eine ureigene Aufgabe der Stadt Kiel und keine Russeer  ist, die Stätte zu pflegen. Unvergessen ist ein Weihnachtsgottesdienst in dem er für den Frieden in der Welt bat und den Krieg in Vietnam verurteilte.

 Manche seiner Ideen waren für die Russeer und Hammeraner wohl etwas zu „modern“, zu sehr der damaligen  Zeit voraus. So blieben tiefe Konflikte nicht aus.

 Nach 18 jähriger Amtszeit verließ er Russee. Am 24. Juli 1977 wurde er verabschiedet.

 Er war ein Mensch mit Ecken und Kannten, aber immer gradlinig und ehrlich. Nicht vergessen sollte an dieser Stelle auch seine Fröhlichkeit, sein herzhaftes Lachen. Kurz und gut :

 „Er war ja manchmal sehr streng (zu uns Konfirmanden) aber ein toller Pastor“.