Zwei neue Gesichter in unserer Gemeinde

© Kirchenkreis Altholstein
© Kirchenkreis Altholstein

Ab dem 1. Juli wird es ein neues Gesicht im Pastorenteam der Claus-Harms-Gemeinde geben. Jetzt sind Sie sicher schon ganz neugierig: „Wer ist die, die uns jetzt begleiten wird?“

Ich, Diana Wegener, bin 46 Jahre alt und werde mit meinen beiden Töchtern (13 und 15 Jahre alt) in das Pastorat in Russee ziehen. Wir freuen uns schon sehr darauf, denn wer kann schon von sich sagen: „Ich wohne unter dem Dach einer Kirche“?

 

Ich bin Pastorin mit Leidenschaft und einer besonderen Vorliebe fürs Gottesdienste-Gestalten. Mich interessieren kirchennahe und kirchenferne Menschen (und ihre Geschichten, Erfahrungen, Hoffnungen, Sehnsüchte, Wünsche und Träume). Immer wieder fühle ich mich berührt und ermutigt von dem barmherzigen und doch nicht fassbaren Gott, der mir den Blick weitet für Menschen, ihre Freuden und ihre Nöte und mir hilft, für eine Welt einzustehen, in der die Liebe größer und wirkungsvoller ist als die Macht des Stärkeren.

 

Große Freude bereitet mir das Musizieren: ich singe gerne, spiele selbst Querflöte im Blasorchester in Preetz und auch ein bisschen Gitarre. Ich freue mich auf die persönliche Begegnung und den Austausch mit Ihnen, bin gespannt, welche Aufgaben und Herausforderungen mich in unserer Gemeinde erwarten und freue mich darauf, diese gemeinsam mit Ihnen anzupacken.

Seien Sie ganz herzlich auf diesem Wege gegrüßt,

 

Ihre Diana Wegener


Kurz mal hallo gesagt!

Ich freue mich, dass ich mich heute bei Euch, und auch bei Ihnen, liebe Gemeinde, vorstellen kann. Mein Name ist Christopher Geßler und trotz der lichten Haarpracht bin ich erst (für Konfis und Kinder schon) 32 Jahre. Gebürtig komme ich aus Berlin, was „dem ein‘ oder anderen beim Jespräch mit mir uffall‘n wird.“

Ab dem 01.07.2018 übernehme ich die Arbeit von Susann, die sich dann zu der Zeit um ihr jüngstes Kind kümmern wird. Bereits im Vorfeld wird man mich aber immer wieder sehen, da ich z.B. auf der Pfingstfreizeit sowie beim Elternabend der neuen Konfirmanden am 12.06.2018 anwesend bin.

Anfang Juli werde ich dann eine Woche mit auf der Kanutour durch die Mecklenburgische Seenplatte unterwegs sein. Besonders freue ich mich auf die neuen Konfis, die ganzen TeamerInnen und auf Sie als Gemeinde.

Nach dem herzlichen Empfang durch meine neuen Kollegen freue ich mich auch auf die ersten Begegnungen mit Euch und Ihnen. Ich bin gespannt auf viele neue Eindrücke und stehe für Anfragen, Gesprächswünsche und gemeinsame Ideen und Projekte für eine lebendige Kirche gerne zur Verfügung. „Oder wir quatsch’n nur nen bisschen.“ Einfach dazu ins Backhaus schauen, die Tür steht jedem offen.

Es grüßt herzlich und mit Gottes Segen,

 

Christopher Geßler