Bericht vom Pro Coro Konzert

Autor: Udo Schultz
Seit vielen Jahren ist er in unserer Gemeinde ehrenamtlich aktiv, besonders in den Chören! Zudem schreibt Udo Schultz regelmäßig Berichte über Veranstaltungen in unserer lebendigen Gemeinde.


Der Kieler Chor „Pro Coro“ unter der Leitung von Bettina Heuer-Uharek ist in Hasseldieksdamm wohlbekannt, probt er doch einmal pro Monat in der Erlöserkirche. Aber nicht nur in unserer Gemeinde hat er viele Freunde. In regelmäßigen Konzerten in Kiel und Umgebung stellt er sein Repertoire – Chormusik vom 16. bis 21. Jahrhundert – vor. Gelegentlich geht es sogar weit über die Stadtgrenzen hinaus.

 

Für sein Konzert am 25. März 2018 hatte der mehr als 30 Personen starke Chor zunächst vier Motetten für die Karzeit von Francis Poulenc (1685 – 1750) ausgewählt. Nach den Teilen „Timor et Tremor“ und „Vinea Mea Electa“ spielte Reinfried Barnett an der Orgel eine Partitia über den Choral „Sei gegrüßet, Jesu gütig“ von J.S. Bach (1685 – 1750).

Danach erklangen die beiden weiteren Motetten „Tenebrae factae sunt“ und „Tristis est anima mea“.

Mit dem Choralvorspiel „ O Mensch, bewein Dein Sünden groß“ von J.S. Bach begeisterte dann wieder Reinfried Barnett an der Orgel.

Weiterhin auf dem Programm stand die Motette „Warum“ für gemischten Chor Op. 74 Nr. 1 von Johannes Brahms (1833 – 1897), die stimmgewaltig von Pro Coro umgesetzt wurde.Ebenfalls von Johannes Brahms waren die Choralvorspiele „Herzliebster Jesu“ und „Herzlich tut mich verlangen“ für Orgel.

Mit den Chorstücken „O nata lux“ und „O magnum mysterium“ von Morten Lauridsen (* 1943) wurde zum Ende des Konzerts ein tröstlicher Blick auf die Geburt Jesu geworfen. Natürlich durfte als krönender Abschluss das Abendlied von Joseph G. Rheinsberger (1839 – 1901) nicht fehlen.

 

Unter lang anhaltendem Applaus wurde der Chorleiterin Bettine Hauer-Uharek ein Blumenstrauß überreicht. Bei Reinfried Barnett bedankte sich Pro Coro mit einem kleinen Geschenk.

Ohne Zugabe wollte das Publikum den Chor allerdings nicht gehen Also wurden die Zuhörerinnen und Zuhörer mit einem gesungenen Segen von Knut Nystedt auf den Heimweg geschickt. Einmal mehr begeisterte die außergewöhnliche Akustik der Erlöserkirche in einem Konzert. Ein ganz besonderer Dank gebührt dem Chor dafür, dass er die Kollekte am Ausgang für die musikalische Arbeit in der Claus-Harms-Gemeinde spendete, als Dank für die Möglichkeit, in der Erlöserkirche zu proben.

Zur Info: Pro Coro besteht als gemeindeübergreifender Chor seit 14 Jahren und hat sich in dieser Zeit ein weitgefächertes Repertoire der Chormusik vom 16. bis 21. Jahrhundert erarbeitet. Neben

regelmäßig stattfindenden Konzerten in Kiel und Umgebung führten uns in den letzten Jahren Konzertreisen nach Tirol, in den Harz, in den Rheingau, nach Mecklenburg und dieses Jahr nach Brandenburg. In den letzten Jahren gab es immer wieder gemeinsame Konzerte mit der Johanneskantorei in Berlin- Lichterfelde und der Cappella Occasionum (Berlin).