Partnerschaft der Claus-Harms-Gemeinde mit der Gemeinde Mawanjeni, Tansania, Distrikt Ost-Kilimanjaro

Eine Partnerschaft über Grenzen hinweg


„Warum eine Partnerschaft mit einer Gemeinde am anderen Ende der Welt?“ fragen Sie sich vielleicht. „Haben wir nicht genug eigene Probleme?“
U.a. gerade deswegen sind Partnerschaften wichtig: Man lernt von einander und teilt mit einander. Die Kirche vor Ort braucht eine weltweite Vernetzung und Perspektive zur Stärkung der Gemeinschaft innerhalb des Lutherischen Weltbundes, der uns alle verbindet. Dank elektronischer Kommunikationsmöglichkeiten ist ein Gedankenaustausch genau so schnell, als würde man mit der Gemeinde „um die Ecke“ in Kontakt stehen. Dennoch sind aber persönliche Begegnungen unverzichtbar.

Alles begann mit einem Besuch von Propst Kyessi und Distriktsekretär Loveland Makundi in der St. Gabriel-Kirche im Frühjahr 2010. Nach dem Gottesdienst, in dem Propst Kyessi die Predigt hielt, hatte die Gemeinde Gelegenheit, die Besucher kennenzulernen und mit ihnen und den Organisatoren der Reise, Familie Krieg aus Heikendorf, zu sprechen. Darüber hinaus wurde der Film „Quiniti“ gezeigt, in dem das 11-jährige Waisenmädchen Quiniti Christopher bei den verschiedenen Stationen ihres Tagesablaufes mit der Kamera begleitet wird. Dabei wird ihre Lebenssituation und ihr soziales Umfeld dargestellt und ebenso die Hilfen, die sie, ihre drei Brüder und ihre Großeltern durch das Projekt „Kiel für Kinder am KiIimanjaro“ erhält. Angeregt durch diesen Besuch wuchs in unserer Gemeinde der Wunsch, eine Partnerschaft mit einer Gemeinde aus dem Bereich Propst Kyessis einzugehen.


Unterstützung

Die Partnerschaft unserer Gemeinde ist noch jung und wird sich nach und nach mit Leben füllen.
Wenn Sie dabei mit helfen möchten, lassen Sie es uns bitte wissen unter der E-Mail:
udo-schultz (at) t-online (Punkt) de