Ein Stadtteil feiert Kieler Woche

Autor: Udo Schultz
Seit vielen Jahren ist er in unserer Gemeinde ehrenamtlich aktiv, besonders in den Chören! Zudem schreibt Udo Schultz regelmäßig Berichte über Veranstaltungen in unserer lebendigen Gemeinde.


Turnusmäßig richtete in diesem Jahr der „Runde Tisch“ in Hasseldieksdamm das jährliche Stadtteilfest während der Kieler Woche aus. Natürlich trug auch die Claus-Harms-Gemeinde mit Aktivitäten auf dem Wendehammer vor der Erlöserkirche dazu bei.

Der Tag begann mit einem Familiengottesdienst, erstmals unter freiem Himmel. Pastor Thomas Lemke hatte dann auch – passend zur Fußballweltmeisterschaft - einen Fußball mitgebracht und zog Parallelen zwischen der Elf auf dem grünen Rasen und der Gemeinschaft im Gemeindeleben. Außerdem stellte er einen neuen Mitarbeiter in der Gemeinde vor: Claus Harmlos, komplett mit Pastorentalar. Er werde zukünftig die Gemeindearbeit tatkräftig unterstützen. Claus selbst stellte sich als eher schüchtern, aber manchmal auch frech vor.

Musikalisch unterstützt wurde der Gottesdienst von Kindern der Gorch-Fock-Schule, die Tänze aus Israel und einen Gospel vorführten. Ebenfalls trat der Gospelchor der Claus-Harms-Gemeinde, die „Rainbow Singers“ mit drei Beiträgen auf, zwei davon auf Suaheli.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst begrüßten die Organisatorin Dörte Sell und der neu gewählte Ratsherr Christoph Krieger die Festteilnehmer, bevor – genau wie auf dem Rathausplatz am Tag zuvor – das Signal „Leinen los“ (lang-kurz-kurz-lang) erklang, hier aber von Dörte Sell geblasen auf einer Orgelpfeife, die aus der alten Orgel der Erlöserkirche stammt.

Auf dem Stadtteilfest präsentierte sich die Kirchengemeinde mit einem Grillwürstchenstand und mit „Jims Bar“, an der alkoholfreie Cocktails angeboten wurden und an der sich die Jugendlichen der Gemeinde als Barmixer betätigten. In einem weiteren Zelt wurde die Partnergemeinde Mawanjeni aus Tansania mit Informationsheftchen und Kunstgewerbegegenständen vorgestellt.

 

Nach einem Regenguss baute sich die Musik für den stimmungsvollen Abschluss des Festes statt auf der Bühne unter einem Zelt auf. Das eingespielte Team Klaus Koch (Gitarre und Gesang), Inge Koch (Djembe) und Konrad Lange (aus Schinkel; „Teekistenbass“) wurde verstärkt von Marita Hörn (Akkordeon). In kurzer Zeit hatten sich Mitsängerinnen und –sänger um sie versammelt, um den Nachmittag musikalisch ausklingen zu lassen, bevor Claus Harmlos sich hinters Steuer setzte und den Gemeindebus zurück nach Russee fuhr.

Natürlich gab es noch eine Vielzahl anderer Gruppen, Aktivitäten und Präsentationen, die vom Runden Tisch betreut wurden. Diese werden in einem gesonderten Bericht für das „Blaue Blättchen“ vorgestellt.