Labyrinth meines Lebens....

Autor: Stefan Wittorf
Seit 22 Jahren ist er aktiv in der Jugend- und Konfirmandenarbeit tätig. Heute leider weniger als früher, aber immer noch genauso leidenschaftlich. Seit 2001 ist er zudem Mitglied des KGR und diverser Ausschüsse. Besonders gerne engagiert sich Stefan im Backhaus und auch bei den Friedensandachten.


...unter diesem Motto begeisterte das kleine aber feine Vorbereitungsteam der Friedensandachten die über 100 Besucher an drei Tagen mit je einer unglaublich frühen, aber schönen Andacht. Viele waren Wiederholungstäter, aber man erblickte auch jeden Morgen mindestens zwei neue Gesichter. Ob jung ob alt, ob Konfi oder Rentner alle waren dabei.

Stimmungsvoller hätte es nicht sein können, draußen der erste Frost, meist sternenklarer Himmel, eine strahlende Mondsichel und drinnen warm, Kerzenschein, Klaviermusik und dazu eine kleine Andacht.

Das Leben ist ein Labyrinth, kein Irrgarten. Das Ziel ist immer die Mitte und es gibt keine Irrwege. Jeder läuft durch sein eigenes Lebens-Labyrinth, kann nur bis zur nächsten Windung schauen, aber hat das Ziel immer vor Augen. Der einzige der das ganze Labyrinth die ganze Zeit überblickt ist Gott.

Diese Erkenntnis und dazu noch viele persönliche Aufhänger und Geschichten der jeweiligen Person nahmen die Besucher mit in den Tag. Und wer am Mittwoch dabei war, konnte sogar noch ein süßes, kleines Labyrinth des Lebens mit nach Hause nehmen und bezwingen.

Ein Segen und ein anschließendes Frühstück schickten dann jeden seines Weges, zur Arbeit, in die Schule, nach Hause, zurück ins Bett oder zur Vorbereitung der nächsten Andacht.

Vielen Dank dem Vorbereitungsteam: Jule, Lena, Lovis & Susann. Und für die jedes Jahr wieder überragende Klavier Musik von Leopold.

Und eins ist klar, auch im nächsten Jahr wird es wieder Friedensandachten geben.

Stefan Wittorf

 

Save the date:

Wann: 12., 13. & 14. November 2018 Wo: Bauernhaus Kirche Russee